Projektstruktur

D: Ökonomische und ökologische Aspekte

Der Projektbereich D widmet sich den Umweltauswirkungen und den ökonomischen Kostenanalysen der Entwicklungen die aus dem SFB 1244 hervorgehen.

Der SFB 1244 Adaptive Hüllen und Strukturen für die gebaute Umwelt von morgen hat das Ziel Wege aufzuzeigen, wie in Zukunft mehr mit weniger Material, weniger Abfall und weniger Emissionen gebaut werden kann. Zugleich soll sich der Bewohner oder Nutzer von Bauwerken psychisch und physisch in seiner gebauten Umwelt wohler fühlen als bisher.

Als Schlüssel zur Umsetzung dieser Ziele wird die Integration adaptiver Elemente in tragende Strukturen, Hüllsystem und Innenausbauten erforscht. Unter Adaptivität wird hierbei die gezielte Veränderbarkeit und damit die Anpassbarkeit der Geometrie, der Material- und der Bauteileigenschaften sowie der daraus resultierenden Gesamtreagibilität eines Gebäudes verstanden.

Der Projektbereich D widmet sich den Umweltauswirkungen und den ökonomischen Kostenanalysen. Stellschrauben und Hebel im Produktlebenszyklus bezüglicher genutzter Werkstoffe und benötigter Energie können bereits während der Entwicklung erkannt werden. Daraus können sich Optimierungsmaßnahmen ableiten. Der Untersuchung der Rezyklierbarkeit der entwickelten Komponenten, Bauteile und Bauwerke kommt hierbei besondere Bedeutung zu. Ziel ist es frühzeitig zu ermitteln und zu bewerten, wie eine nachhaltige Produktion dieser Bauelemente realisiert werden kann.

Struktur von Projektbereich D (c)
Struktur von Projektbereich D

Leiter des Projektbereichs D: Ökonomische und ökologische Aspekte:

Prof. Dr.-Ing. Peter Middendorf, Institut für Flugzeugbau