Projektstruktur

Z: Koordinierung und Demonstrator

Der Projektbereich Z gliedert sich in das Teilprojekt Z01 zum Bau des Demonstratorhochhauses und der Integration der Komponenten sowie in das Teilprojekt Z02, welches die wissenschaftliche und administrative Koordinierung der einzelnen Teilprojekte übernimmt.

Der SFB 1244 Adaptive Hüllen und Strukturen für die gebaute Umwelt von morgen hat das Ziel Wege aufzuzeigen, wie in Zukunft mehr mit weniger Material, weniger Abfall und weniger Emissionen gebaut werden kann. Zugleich soll sich der Bewohner oder Nutzer von Bauwerken psychisch und physisch in seiner gebauten Umwelt wohler fühlen als bisher.

Als Schlüssel zur Umsetzung dieser Ziele wird die Integration adaptiver Elemente in tragende Strukturen, Hüllsystem und Innenausbauten erforscht. Unter Adaptivität wird hierbei die gezielte Veränderbarkeit und damit die Anpassbarkeit der Geometrie, der Material- und der Bauteileigenschaften sowie der daraus resultierenden Gesamtreagibilität eines Gebäudes verstanden.

Der Erstellung von Funktionsmustern und einem Demonstrator kommt bei den Teilprojekten des SFB 1244 eine besondere Rolle zu. Einerseits dienen diese der Verifikation und Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Ansätze, andererseits ist die an ihnen stattfindende Zusammenarbeit der Institutionen ein wichtiger Bestandteil des interdisziplinären Zusammenwachsens der einzelnen Forscherinnen und Forscher. Gerade das geplante Demonstratorhochhaus dient der Verbreitung der Forschungsergebnisse in der wissenschaftlichen Gemeinschaft ebenso wie in der breiten Öffentlichkeit.

Die Methodik zum Entwurf adaptiver Strukturen wird im Projektbereich A erarbeitet und durch den Entwurf eines Demonstratorhochhauses exemplarisch angewandt. Mit dessen baulicher Umsetzung in Projektbereich Z wird die Realisierbarkeit demonstriert. In den einzelnen Teilprojekten des Projektbereichs C wird im Lauf der Arbeiten eine Vielzahl kleinerer Funktionsmuster entstehen, welche durch Automatisierungstechnik aus Bereich B ergänzt werden. Hierzu gehören beispielsweise bauteilintegrierte fluidische Aktoren, adaptive Textilien, Bauteile mit schaltbaren bauphysikalischen Eigenschaften und Muster von Faltstrukturen.

Das auf einer eigens hierfür zu errichtenden Plattform auf dem Universitätsgelände wird ein adaptives Hochhaus als Demonstrator errichtet, das der Integration der einzelnen Arbeiten aus den Teilprojekten dient. Der Demonstrator wird so konzipiert, dass er im Verlauf weiterer Förderphasen kontinuierlich verändert, verbessert ergänzt und erweitert werden kann.

Struktur von Projektbereich Z (c)
Struktur von Projektbereich Z