Projektdaten

Demonstrator-Hochhaus SFB1244

D1244

  • Das D1244 umfasst 12 Geschosse mit quadratischem Grundriss und weist eine Gesamthöhe von ca. 36,5 m auf.
  • Die Grundfläche eines Geschosses beträgt ca. 25 m²; die Höhe eines Geschosses liegt jeweils bei 3 m.
  • Das Gebäude erreicht einen für höhere Hochhäuser typischen Schlankheitsgrad von 1:7. Somit ist der Transfer der Ergebnisse auf großmaßstäbliche Gebäude leichter möglich.
Grundriss Demonstrator-Gebäude

Tragwerk und Fassade

  • Das Tragwerk des adaptiven Hochhauses besteht aus Stahl und hat eine Masse von 42 Tonnen.
  • Decken und Fassaden wurden in gewichtssparender Holzbauweise realisiert.
  • Durch reversible Verbindungen und den Verzicht auf Verbundbauteile ist das Gebäude zu 100 % rezyklierbar und sortenrein in technische oder biologische Kreisläufe rückführbar.

Aktorik

  • 24 hydraulische Aktoren (8 in den Stützen und 16 in den Windverbänden).
  • Jeder Aktor kann eine Kraft von bis zu 300 kN in das Tragwerk einbringen.

Sensorik

  • Das Hochhaus ist mit insgesamt 128 Dehnungsmessstreifen ausgestattet. Sie dienen der zeitgenauen Erfassung des Beanspruchungszustands der Tragstruktur und ermöglichen es (beispielsweise durch Wind induzierte) Dehnungen in den Strukturelementen in Echtzeit zu erfassen.  
  • Ein optisches Absolut-Messsystem erfasst zusätzlich auftretende Verformungen.
  • Jedes Geschoss verfügt über 230 V und 400 V Anschlüsse, sowie Internetanschlüsse. Die Temperatur und die Qualität der Raumluft kann bei Bedarf über eine im externen Container befindliche RLTAnlage gesteuert werden.
Zwei der Hydraulikzylinder des D1244

Standort

Die neue Versuchsplattform wurde westlich angrenzend an die bereits existierende Experimentalplattform des ILEK errichtet. Sie bildet dadurch mit der benachbarten ARENA 2036, dem Sol Space Pavillon, der existierenden ILEK Plattform und dem denkmalgeschützen ILEK Zelt eine „Innovationsmeile“, die eine Vielzahl an Forschungsprojekten auf einer Achse beherbergt und für Besucher zugängig macht. Als eines der höchsten Gebäude des Campus Vaihingen wird der Demonstrator zusammen mit dem dazugehörigen Treppenturm viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und aus größerer Entfernung (z.B. von der A8) sichtbar sein.

Modellfoto des Demonstrators im städtebaulichen Kontext
Modellfoto des Demonstrators im städtebaulichen Kontext

Die Versuchsplattform weist eine Größe von 20 m x 27 m auf. Neben dem Demonstrator und dessen Ersschließungsturm werden zudem auch Container für Technik und Monitoring positioniert, sowie Stellflächen für Funktionsmuster auf der Plattform vorgesehen. Der Zugang zur Plattform wird Besuchern nach Voranmeldung gewährt werden.

Im Gegensatz zu allen anderen Bauwerken des Campus, die Nord- Süd ausgerichtet sind wird der Demonstrator in Hauptwindrichtung (West/Süd-West) ausgerichtet, um die auftretenden Windeinflüsse auf das Gebäude zu verstärken.

Zum Seitenanfang