Projekt SFB 1244: Adaptive Hüllen und Strukturen für die gebaute Umwelt von morgen

Projektstruktur

Hier finden Sie die Erläuterungen aller Projektbereiche mit dazugehörigen Teilprojekten.

Das übergeordnete, langfristige Forschungsziel des SFB 1244 besteht darin, das Bauwesen in die Lage zu versetzen, den drängenden ökologischen und sozialen Fragen unserer Zeit durch eine Überführung hin zu einem nachhaltigen und ressourcenschonenden Bauen zu begegnen. Die Integration von adaptiven Elementen in tragende Strukturen, Hüllsysteme und Innenausbauten wird hierfür als ein geeigneter Ansatz erachtet. Der SFB 1244 erforscht die Grundlagen, das Potential und die Auswirkungen dieses Ansatzes. Er erforscht und entwickelt die Werkzeuge und Methoden zur Planung, zum Bau und zum Betrieb von Gebäuden, die adaptive Elemente in ihren tragenden Strukturen, ihren Hüllsystemen und in ihren Innenausbauten besitzen. Die sich aus diesem Ansatz ergebenden Chancen für ein Bauen von morgen sind unüberschaubar groß. Klar ist dabei die allem zugrundeliegende Ausrichtung: Den Material- und den Energieverbrauch deutlich zu reduzieren und gleichzeitig eine spürbare Erhöhung des Nutzerkomforts zu erreichen.

Dieses übergeordnete Forschungsziel bedingt, dass eine vollständige Neustrukturierung der Entwurfs- und Planungsprozesse, die in einem Projektbereich A zusammengefasst sind, erforderlich wird. Die Integration von adaptiven Elementen in das Bauwerk führt zu einem neuen eigenständigen Bereich, der sich mit der Umsetzung der Adaptivität durch Aktuierung beschäftigt und in einem eigenen Projektbereich B zur Systemtechnik und Auslegung zusammengefasst ist. Schließlich eröffnet dieses Vorgehen auch Chancen für neuartige Bauelemente in Ergänzung zu bereits bestehenden Konzepten, die in einem Projtkbereich C der integrativen Bauelemente vereint sind. Flankierende übergreifende Projekte zur Beantwortung ökonomischer, ökologischer und soziokultureller Fragestellungen ergänzen das Vorhaben.

Struktur des Projektes und Links zu den Teilprojekten

+-